Rufen Sie uns an: 040 / 6 75 00 60

Vorlesen
 
Vorlesen
 

Barrierefreies Neustadt - das Karl-Schütze-Heim ist dabei

Am 13. September 2016 fand auf dem Marktplatz der Stadt Neustadt in Holstein ein Aktionstag zur Barrierefreiheit statt. Das Ziel: Menschen einen Perspektivenwechsel zu ermöglichen.

Aus dem Karl-Schütze-Heim haben wir mit einer kleinen Gruppe von BewohnerInnen und MitarbeiterInnen aktiv am Aktionstag teilgenommen. Wir wollten dazu beitragen, in Neustadt auf die Belange von Menschen mit einer Behinderung aufmerksam zu machen und bestehende Barrieren aufzuzeigen. Wir haben Rollstühle und Rollatoren zur Verfügung gestellt, damit andere Menschen erfahren konnten, was es heißt, mit diesen Hilfsmitteln unterwegs zu sein. Viele Vertreter der Stadt und Marktbesucher haben sich „getraut“ und einen Perspektivenwechsel ausprobiert. Außerdem gab es intensive Gespräche mit Bürgern der Stadt, den Veranstaltern vom Büro „Tollerort“ und Vertretern der Stadtverwaltung.

MitarbeiterInnen des Karl-Schütze-Heims beteiligen sich an einer Steuerungsgruppe der Stadt Neustadt zur Erarbeitung eines Konzepts für eine verbesserte Barrierefreiheit in der Innenstadt. Denn Inklusion bedeutet die gleichberechtigte Teilhabe am gesellschaftlichen Leben unabhängig von Alter, Geschlecht, Herkunft, egal ob mit oder ohne Behinderung.

Eine wesentliche Voraussetzung für die selbständige Lebensführung von Menschen mit Handicaps ist die Barrierefreiheit, insbesondere in öffentlichen oder öffentlich zugänglichen Räumen.

Da wir ein Wohnhaus in Neustadt planen, werden wir auch weiter aktiv an einer Vernetzung mit den Institutionen vor Ort arbeiten und uns mit unserem Expertenwissen einbringen.

Sabine Pitschmann, Wohnbereichsleiterin im Karl-Schütze-Heim in Merkendorf.