Rufen Sie uns an: 040 / 6 75 00 60

Vorlesen
 
Vorlesen
 

Lust auf Tanzen? Am 11. Mai ist Party im Jenfeld-Haus

Liebe Tanzfreudige, schreibt euch den Termin schon mal auf. In Jenfeld wird am 11. Mai getanzt – bei der 2. inklusiven Tanzparty

am Samstag den 11.Mai von 18:00 bis 22:00 Uhr
im Jenfeld-Haus, Charlottenburger Str. 1, 22045 Hamburg

Anfahrt : Von der U-Bahn Wandsbek-Markt mit dem Bus 10, 35 oder 263 Richtung Billstedt oder Bus 27 Richtung Farmsen bis zur Haltstelle Jenfelder Straße

Eintritt 3 Euro

Getränke und kleine Snacks werden zu fairen Preisen verkauft. Zum Beispiel: Cola 0,4 für 2 Euro oder Erdinger Hefe 0,5 für 3 Euro

Wir vom Ambulanten Dienst Jenfeld/Rahlstedt/Tonndorf laden im Zusammenarbeit mit dem Jenfeld-Haus herzlich ein. Wir freuen uns, wenn viele Menschen aus unterschiedlichen Einrichtungen und Freizeitangeboten dazu kommen. Hier kann man andere Menschen aus verschiedenen Stadteilen und unterschiedlichen Einrichtungen kennenlernen und so vielleicht neue Kontakte knüpfen. Und auf jeden Fall einige entspannte und fröhliche Stunden zusammen verbringen.

Eintrittskarten können reserviert werden und auch an der Abendkasse gekauft werden. Keine Anmeldung notwendig.

Noch Fragen? Rufen Sie an bei René Sommerey (Mobil: 0151 548 369 37) oder Márcia Boller Mobil: 0151 548 369 86

 

Und hier erfahrt Ihr, wie es zu dieser Party gekommen ist.

Wir haben nämlich im November 2018 schon mal geübt! Im Neubaugebiet in der Jenfelder Au wohnen einige Menschen, die vom Ambulanten Dienst des Hamburger Lebenshilfe-Werks unterstützt werden. Im April 2018, während einer Geburtstagsparty im Nachbarschafts-Treffpunkt in der Wilsonstraße, haben Susi und Julia die Idee entwickelt, eine Tanzparty zu veranstalten.

Die Suche nach einem geeigneten Raum begann. Das Jenfeld-Haus, mit dem der ambulante Dienst schon bei anderen Projekten zusammenarbeitet, wäre ein guter Ort dafür. Gespräche mit der Leitung des Hauses werden geführt. Sie stellt das Haus für die Party zur Verfügung!

Eine Miete müssen wir nicht zahlen. Das Jenfeld-Haus bekommt lediglich den Erlös aus den Eintrittskarten der Gäste, und wir werden einen Anteil der Gema Gebühren bezahlen. Schließlich wird die erste Inklusive Tanzparty für Sonnabend, den 10. November 2018 geplant. Menschen mit und ohne Behinderung machen sich an die Vorbereitung.

Die Feier soll von 18 bis 21 Uhr gehen. Der Eintritt soll 6 Euro kosten, mit einem Freigetränk. Es sollen Getränke an der Bar verkauft werden – und es soll auch Glühwein, Bowle und Brezeln geben. Richtiges Essen, wie Kartoffelsalat, können wir nicht anbieten, das wäre zu kompliziert.

Den Flyer zur Tanzparty hat Assistent Daniel erstellt. Sascha hat sich als Disc-Jockey zur Verfügung gestellt. Rene trifft sich mit Sascha, um Musik auszusuchen und die Stücke auf seinem Laptop zu speichern. Das Jenfeld-Haus nimmt die Party in sein gedrucktes Programm auf. Und es gibt eine Spende von 360 Euro. Márcia und Julia kaufen Deko-Artikel und Sachen zum Knabbern. Viele Einladungen werden per Mail verschickt.

Am Party-Tag sind Rene und Márcia ab 15:30 Uhr im Treffpunkt und gehen gemeinsamen mit Julia, Heiko, Sascha und Hartmut zum Jenfeld-Haus. Das Haus wird geschmückt. Die Musik wird gemeinsam von Sascha und einem Mitarbeiter des Jenfeld-Hauses getestet, alles funktioniert einwandfrei. Sascha bedient die Musik Anlage sicher. Außer Julia, Susi, Florian, Heiko B., Sascha, seinem Freund und Renate sind noch drei Gäste gekommen. Die Gäste haben getanzt und gemeinsam viel Spaß gehabt.

Danach wurde dann besprochen, was man das nächste Mal noch besser machen kann. Florian fand, dass die Party zu früh zu Ende war. Neuer Vorschlag: 18-22 Uhr – bei großem Interesse auch länger. Julia findet die Formulierung des Infotextes „Mensch mit Behinderung“ nicht in Ordnung – „auch wir sind normale Menschen“. Wir überlegen gemeinsam, dass „ Mensch mit Handicap“ vielleicht passender ist.

Die Musikauswahl soll beim nächsten Mal noch mehr Vielfalt bieten (Susi sagt: RocknRoll – mehr Power!). Florian möchte Musik auf einen USB-Stick speichern und zur Verfügung stellen. Susi leiht sich passende CDs. Julia sagt: „Die Party muss peppiger werden, DJ Bobo, Helene Fischer, NDW, Nebelmaschine, Knicklicht, Cocktail …“ Der Eintrittspreis ist zu hoch, sagt Susi „ Holger hat das auch gesagt“. Vorschlag: 3 Euro, allerdings ohne Freigetränk. Es soll außerdem Brezel und Brötchen mit Wurst angeboten werden. Olli hätte gerne teilgenommen, wurde jedoch nicht abgeholt. Kommunikationsproblem! Wir bilden Teams, um Flyer zu verteilen und Werbung zu machen. Florian macht Werbung beim BHH-Sozialkontor. Wir wollen gemeinsam die Party im Südring im März besuchen. Und im Februar machen wir einen Werbeflyer für unsere nächste Party am 11. Mai 2019.