Rufen Sie uns an: 040 / 6 75 00 60

Vorlesen
 
Vorlesen
 

Vier Tage Berlin

Zwei Bewohner und zwei Betreuer des Wohnhauses Saseler Weg haben sich auf den Weg gemacht, Berlin zu erkunden. Mark Willhöft, Peter H. Schröder, Michael Ehlers und Erhard Scheiba haben einiges gemeinsam erlebt - und dieses Reiseprotokoll aufgeschrieben.

Erster Tag

Am Freitag dem 26. April sind wir um 11 Uhr im Saseler Weg gut gelaunt und  bei bestem Wetter mit dem Auto der Familie Willhöft (hier ein großer Dank an Herrn und Frau Willhöft) gestartet. Nach ca. 2 Std. erste Rast mit einem Kleinen Snack und erfrischenden Getränk, Wetter so gut, dass wir draußen sitzen konnten. Ankunft nach problemloser Anreise im Haus Rosemarie Reichwein um 15.30. Freundlicher Empfang und Zuteilung der Zimmer, nachdem alle Teilnehmer sich frisch gemacht hatten, Fahrt in die City zum Deutschen Theater Berlin. Hier treffen wir den stellvertretenden Leiter des Hauses. Wir sind jetzt alle doch recht hungrig und gehen zum Spreeufer und kehren dort im Restaurant: “Ständige Vertretung“ ein. Wetter immer noch so gut, dass wir draußen speisen konnten. Nach dem Essen noch ein kleiner Rundgang an der Spree. Heimfahrt und noch nettes Beisammensein auf der Wohnhaus-Terrasse.

 Zweiter Tag

Frühes Aufstehen und ein schönes ausgiebiges Frühstück. Danach Absprache was wir machen wollen. Eine Bootsfahrt wird von Peter und Mark gewünscht, und wir erkundigen uns, wo es barrierefreie Anleger und Schiffe gibt. Vorher fahren wir noch zum Olympiastadion und besichtigen es. Dann Fahrt zum „Haus der Kulturen“ am Spreeufer, dort am Bootsanleger Zugang zum Schiff. Abfahrt 13.30, wir schippern eineinhalb Stunden durch Berlin mit Bulette und Cola zur Stärkung. Danach zur Berlin-Mall und etwas shoppen, Peter hat sich einen Zipper mit Berlinaufschrift gekauft, Postkarten und Marken dazu. Weiter ging es zum Brandenburger Tor. Zum Abendessen sind wir in „Das Berliner“ eingekehrt, und konnten bei Sonnenschein auch draußen speisen. Ein ereignisreicher Tag ging zu Ende.

Dritter Tag

Wieder frühes Aufstehen und gemütliches Frühstück im Haus Reichwein. Peter und Mark möchten gerne mit der Bahn heute unterwegs sein, also fahren wir zur S-Bahn Station Olympiastadion. Dort steigen wir in die S7 und fahren zum Alex. Großer Spaziergang zum Denkmal von Marx und Engels, dort ein Gruppenfoto und Peter gab Marx die bronzene Hand. Weiter ging es zum Bahnhof Friedrichstrasse, dort eine kleine Stärkung.  Mit der Bahn dann zurück zum Stadionbahnhof. Im Gästehaus eine kleine Mittagspause damit wir fit sind für den Abend.

Am Abend noch ein Abendessen in der Tiroler Bauerstube, leider mochte Peter seine Käsespätzle nicht, zum Glück hatte ich noch ein paar Brötchen in Reserve. Auf zur Abendveranstaltung ins Tempodrom. Dank Parkberechtigung direktes Parken vor dem Eingang. Die 3500 Plätze der Halle waren ausverkauft. Die Show "Ru Paul`s Drag Race" war sehr sehr laut, sehr schrill und sehr bunt,  aber Mark und Peter hat es gefallen.

Späte Heimkehr  um 23.30 Uhr,  alle fröhlich, aber auch geschafft.         

 

Vierter Tag

Gemütliche  Heimreise ohne Staus und mit vielen schönen Erinnerungen.